Der gemeinsame Weg nach oben

Offizieller Zusammenschluss der Unternehmen Sunkid & Bruckschlögl

Die Messe Swiss Alpina hat man sich zum Anlaß genommen, um es offiziell zu verlautbaren: die beiden bis jetzt schon enorm erfolgreichen Unternehmen Sunkid und Bruckschlögl werden ab sofort im Bereich der Förderbänder gemeinsam marschieren. Das Produkt mit dem sie weiterhin weltweit begeistern möchten heißt nun "Sunkid-Zauberteppich".

Der Grundgedanke der Kooperation ist technischen Ursprungs. Das Endlosbandsystem und das Gliederkettenbandsystem bieten dem Kunden beide je nach Einsatz Vorteile. Beim zusammengeschlossenen Unternehmen Sunkid/Bruckschlögl hat der Kunde jetzt die Möglichkeit zwischen den verschiedenen Systemen zu wählen. Zu den jeweiligen Eigenschaften und Vorteilen ist folgendes zu sagen: das Endlosbandsystem ist preisgünstiger, kann dafür aber nicht so hoch belastet werden und auch konvex/konkav- und bergauf / bergabfahren sind nur eingeschränkt möglich. Das Gliederkettenbandsystem ist kostenintensiver aber auch flexibler in der Länge, Belastung und Geländeanpassung. In Zukunft hat der Kunde nun die Möglichkeit, von einem Unternehmen beraten zu werden, das für ihn das optimale System auswählt.

Als zweiten Grund des Zusammenschlußes, gaben Max Bruckschlögl (BruckschlögI) und Dieter Zimmermann (Sunkid) beim gemeinsamen Interview als erklärtes Ziel an, international noch schlagkräftiger werden zu wollen. Optimistisch geben sich beide aufgrund ihrer optimal verteilten Aufgabenbereiche. Dieter Zimmermann, international bewährter Marketingexperte seit vielen Jahren und der erfahrene Techniker Max Bruckschlögl mit Produktionsstätte und Entwicklungsteam im oberösterreichischen Bad Goisern, ergänzen sich geradezu perfekt.

 

Die Zeichen der Zeit erkannt

 

Gemeinsam werden die Firmen Sunkid und Bruckschlögl in Zukunft in ihrem Bereich sicherlich unschlagbar sein - haben sie doch in Summe über 300 Bänder in den letzten 3 Jahren verkauft. Sie sind die einzigen, die sich um die folgenden Sparten in der Bergbranche erfolgreich bemüht haben:

  • Aufbau von Erlebniswelten in Zusammenarbeit mit Bergbahnen und Skischulen;
  • Anlagen für Spiel, Tuben und Boarden in flachem und steilem Gelände;
  • Förderbänder und Funlifte für Indooranlagen;
  • Verbindungslifte (wirtschaftlich, preisgerecht dem Bedarf angepaßt);
  • Anlagen für Behinderte;
  • Sonderkonstruktionen


Dieter Zimmermann´s und Max Bruckschlögl's neues "Baby" der "ChairKid", bedeutet eine komplett neue Technologie, die entstanden ist, um eine Erleichterung beim Einstieg für Sesselbahnen zu bieten. Diese beispielhafte Innovation mit geringem Wartungsaufwand kann bei Anlagen sämtlicher Hersteller eingesetzt werden. Auch Nachrüstungen bei bereits bestehenden Liftanlagen sind problemlos möglich.

 

Individualität bewahren - Synergien nutzen

 

Der Zusammenschluß der beiden Unternehmen wird mit Sicherheit zu einer Optimierung für den Kunden durch die Synergieeffekte aus Marketing (Dieter Zimmermann) und Technik Max Bruckschlögl) führen. Die Preise, die sich in den letzten 3 Jahren eingespielt haben, werden hingegen stabil bleiben. Der Bedarf von Bergbahnen und Skischulen an Kleinliften, Figuren, Förderbändern sowie sonstiger Infrastruktur kann nun bequem in einem Haus gedeckt werden. Die jahrelange Erfahrung aus den Geschäftsfeldern beider Unternehmen wird nun gemeinsam eingesetzt. Die internationale Erfahrung beider sollte erwartungsgemäß zu einem Prestigezuwachs für die gesamte Branche und Österreich im speziellen führen.

1999-05-01

Merkliste

schließen
Positionen Filtern nach: alles Anzeigen | Produkte | Projektberichte | Bilder Bestellung
Zur Dateneingabe