Har Gilboa (Israel): Sunkid errichtet zwei Förderbänder in einer Region mit äußerst bewegter Geschichte

Sunkid als Partner eines historisch bedeutenden Projektes

Die palästinensische Stadt Jenin und der israelische Landkreis Gilboa waren lange Jahre ein politischer Brennpunkt. Die Lage hat sich jedoch in jüngster Vergangenheit zunehmend entspannt. Mittlerweile kommt es in vielen Bereichen zu einer Zusammenarbeit auf beiden Seiten der Grenze und zahlreiche Projekte werden gemeinsam umgesetzt. Viele davon auch für den Tourismus, wie beispielsweise am Berg Gilboa. Dort wurde ein Sportzentrum mit künstlicher Skipiste errichtet. Als Aufstiegshilfen dienen zwei Sunkid-Zauberteppiche mit einer Gesamtlänge von 200 Metern.

 

Die Partnerschaft zwischen Gilboa (Israel) und Jenin (Palästina) ist ein Beispiel für einen erfolgreichen regionalen Brückenschlag, der sich erst seit wenigen Jahren an der Grenze zwischen israelischem und palästinensischem Gebiet zu entwickeln begonnen hat. Viele gemeinsame Projekte sind mittlerweile daraus entstanden. Eines davon lautet "Tourism for Peace" und hat zum Ziel, die Vergangenheit ruhen zu lassen und durch gezielte Investitionen die Region zunehmend für Touristen interessant zu gestalten. So auch im Dorf Sdei Trumot, welches direkt am Berg Gilboa liegt. Dort wurde ein Sportzentrum mit der ersten künstlichen Skipiste im Heiligen Land errichtet. Vorerst nehmen aber vor allem Kinder und Jugendliche aus den umliegenden Kibbuzim das Angebot erfreut an und genießen auf diese Art die neu gewonnene Freiheit.

 

Zudem bietet die Anlage am Berg Gilboa die Möglichkeit dieses Hobby nun ganzjährig ausüben zu können, da die schneereichen Tage am Berg Hermon begrenzt sind und nur wenige israelische Skifahrer sich einen Urlaub im Ausland leisten. Die hohen Temperaturen bringen es mit sich, dass die Skilehrer den Overall gegen kurze Hosen tauschen. Und anstatt des beim Skifahren gewohnten Bergpanoramas blickt man während einer Abfahrt auf die Oliven- und Zypressenbäume des Charod Tales. Der darauffolgende Aufstieg erfolgt aber wieder wie in vielen Skigebieten weltweit: Nämlich mittels zweier Sunkid-Zauberteppiche mit einer Länge von 69 und 129 Metern. Die verwendete Rough-Top Oberfläche sorgt in Zusammenhang mit dem 600mm breiten Fördergurt für entsprechend sicheren Halt und ermöglicht auch Fußgängern mit ihren Schibobs einen sicheren Transport nach oben. Da es für viele der Passagiere auch der erste Kontakt mit dem Skifahren überhaupt ist, begrüßen diese eine angenehme und stressfreie Liftfahrt mit dem Sunkid-Zauberteppich natürlich umso mehr – und das eint wohl alle Fahranfänger, unabhängig ob unter Israels Sonne oder in einem Skigebiet der Alpen.

2011-06

Merkliste

schließen
Positionen Filtern nach: alles Anzeigen | Produkte | Projektberichte | Bilder Bestellung
Zur Dateneingabe