Eibenstock (D) und Alytus (Litauen):
Der Zauberteppich erschließt weitere Sommertubing-Bahnen

Die neu errichteten Sunkid Sommertubing-Anlagen 
sorgen für viel Spaß bei Groß und Klein

Das Maskottchen „Wurzelrudi“ und sein Team bietet im ganzjährig geöffneten Ausflugsziel im westlichen Erzgebirge den Besuchern ein breit gefächertes Angebot. Im Winter werden den Kindern und Anfängern in der Skiarena die ersten Schritte beim Schifahren näher gebracht. Neben einer auch im Winter geöffneten Allwetterbobbahn finden die Gästen aber auch im Sommer allerlei abwechslungsreiche Freizeitat-traktionen vor. So beispielsweise mit einem großen Abenteuerspielplatz, einem natürlichen Labyrinth, einem Haustierzoo – und seit heuer auch einer Sommertubing-Anlage von Sunkid.

 

Neben zahlreichen Tagestouristen aus dem Vogtland  besuchen im Sommer vermehrt auch Gäste aus der  Leibziger Gegend das Gebiet rund um den Auersberg. Viele davon bleiben eine Woche und nutzen das viel- fältige Freizeitangebot. Zu einem besonderen Anziehungs- punkt hat sich die seit Beginn des heurigen Sommers  installierte Sommertubing-Anlage in Eibenstock entwickelt. Von der Startrampe weg nimmt man sofort zügig an Fahrt auf. Zwei Steilwandkurven sorgen entlang der Strecke für großen Spaß, da sich durch diese der Tube zu drehen beginnt.  Am Ende der 80 Meter langen Strecke wartet bereits  der Zauberteppich darauf, die Passagiere erneut nach oben zu befördern. Im Startbereich der Tubing-Bahn wurde  eine Lichtschranke mit Ampel sowie eine Zugangskontrolle mit Münzprüfer installiert. Dadurch kann zum einen die  Überwachung der gesamten Anlage von nur einem Be- diensteten gewährleistet werden. Zum anderen ist die  Sicherheit gegeben, dass sich außer dem einzelnen  Passagier keine weiteren Personen im Tubing-Bereich aufhalten können.

 

Die Anlage in Eibenstock ist ein Paradebeispiel für die duale Einsatzmöglichkeit des Zauberteppichs. Im Winter findet er Verwendung im Anfängerbereich der Schifahrer. Und im Sommer ergänzt er in Verbindung mit der Tubing-Anlage das Freizeitangebot in der Destination. „Knapp 500 Fahrten an einem Tag waren bisher der Spitzenwert. An normalen Tagen verzeichnen wir zwischen 200 und 250 Fahrten“ zeigt sich Juniorchef Stefan Uhlmann sehr erfreut ob des Zustroms an Passagieren. Dass auch die Fahrten auf der Allwetterbobbahn zugenommen haben lässt den Schluss zu, dass die Tubingbahn nicht in Konkurrenz zu dieser steht, sondern die Gäste dazu animiert beides auszuprobieren. 

2011-07

Merkliste

schließen
Positionen Filtern nach: alles Anzeigen | Produkte | Projektberichte | Bilder Bestellung
Zur Dateneingabe